EN
Wissenschaft

Die niedermolekularen Wirkstoffkandidaten von Vidac Pharma sind allosterische Protein-Protein-Interaktionsunterbrecher. Angesichts der Bedeutung der HK2-VDAC-Assoziation für die Proliferation von Krebszellen ist es eine vielversprechende Strategie zur Krebsbekämpfung, diesem Prozess durch selektive Dissoziation von HK2 und VDAC entgegenzuwirken. Eine solche Dissoziation löst die Apoptose in diesen bösartigen Zellen aus und stört einen wesentlichen Stoffwechselweg, der für die Vermehrung von Krebszellen erforderlich ist.

Da unsere Medikamente allosterisch wirken, beeinträchtigen sie weder die katalytischen Aktivitäten von HK1 noch von HK2, die strukturell sehr ähnliche katalytische Stellen besitzen. Somit ist dieser neuartige und spannende gezielte Wirkmechanismus hoch selektiv, da er nur auf bösartige HK2-exprimierende Zellen abzielt und normale HK1-exprimierende Zellen verschont.

HK2-exprimierende Tumore, für die dieser Wirkmechanismus vielversprechend ist, sind Tumore, die stark glykolytisch sind und ein starkes FDG-PET-Signal aufweisen.

Vidac entwickelt derzeit mehrere VDAC/HK2-Modulatoren - VDA-1102 Salbe, VDA-1102 IV und VDA-1275.