EN
Wissenschaft

Die metabolische Umprogrammierung auf aerobe Glykolyse, bekannt als Warburg-Effekt, ermöglicht Krebszellen und einigen Arten von aktivierten Immunzellen (z. B. Makrophagen und T-Zellen) eine effiziente Umwandlung von Glukose in Biomasse und Energie, die für ein schnelles Zellwachstum und eine schnelle Zellvermehrung erforderlich ist. Hexokinase 2 (HK2), die den ersten Schritt des Glukosestoffwechsels katalysiert, ist ein metabolischer Kontrollpunkt für diesen Prozess und wird in Krebs- und aktivierten Immunzellen selektiv überexprimiert. Die Assoziation von HK2 mit den Mitochondrien (über den VDAC-Kanal) führt dazu, dass der Zelltod verhindert und die Zellproliferation gefördert wird. Die Plattformtechnologie von Vidac konzentriert sich auf neuartige niedermolekulare Medikamente, die den HK2-Stoffwechselkontrollpunkt modulieren und ihn von den Mitochondrien ablösen. Präklinische Daten zeigen, dass die Modulatoren des metabolischen Checkpoints von Vidac Krebszellen zerstören und die Immunreaktion gegen Tumore verbessern.